Private Investments

Ihr Ziel ist es, als Privatperson verfügbares Kapital zu veranlagen, um einen entsprechenden Ertrag zu erzielen, der ihren Vorstellungen und Zielsetzungen aber auch ihrer Risikobereitschaft entspricht.

 

Wenn Sie mich als Berater in diesen Entscheidungsprozess einbeziehen, sehe ich meine Aufgabe primär darin, den Markt für Sie dahingehend zu sichten, dass Sie Klarheit darüber bekommen, welche Möglichkeiten Ihnen die Vielfalt an Investmentprodukten bieten und welche Vorteile und Nachteile die einzelnen Produktgruppen für Sie haben. Im zweiten Schritt werde ich Ihnen Produkte vorschlagen, die innerhalb dieser Gruppe Vorteile gegenüber der anderen haben. Die letztliche Entscheidung bleibt klarerweise bei Ihnen.

 

Was für den Einen absolutes Tabu ist, kann für den Anderen eine gute Entscheidung für die Erreichung seiner Ziele sein. 

 

Entscheidend für den Erfolg einer Veranlagungsstrategie ist im ersten Schritt die genaue Analyse Ihrer Ziele. Daraus abgeleitet und in Kombination mit der Liquidität bis zum erreichen des Ziels ergibt sich die Frage nach der Risikobereitschaft und der benötigten Flexibilität aus dem veranlagten Kapital. Ertragserwartung und Risikobereitschaft sollten bei einer Investmententscheidung keine gegenläufigen Schlagworte sein, sondern müssen zusammenpassen! Aktien für einen risikoscheuen Anleger sind dabei z.B. Tabu.

 

Bei der Produktauswahl sollte auf Seriösität der Emmidenten geachtet werden, wobei sich hier in der Vergangenheit leider auch die Finanzmarktaufsicht und ähnliche Prüfinstanzen wiederholte male mächtig geirrt haben. Umso wichtiger ist es, nicht nur auf ein Pferd zu setzen, sondern eben das Risiko zu verteilen und verschiedene Veranlagungen zu kombinieren

 

Teilweise werden Produkte lediglich über einen Steuervorteil angeboten - Stichwort "Bauherrnmodell". Solche Produkte haben sich auch schon als gewaltige Steuerfalle erwiesen und sollten auch aus anderen Blickwinkeln betrachtet werden. Nur wenn ein Produkt auch ohne Steuervorteil eine Entscheidung wert ist, sollte es ins Portfolio genommen werden.

 

Fremdfinanzierte Veranlagungen sind ausschließlich bei Immobilien mit erwarteten Mieteinnahmen eine seriöse Empfehlung. Andere gehebelte Investments dienen lediglich jenen, die solche Insturmente empfehlen!

 

Versuste sind selbst bei einer Sparbucheinlage möglich, wenn auch aus heutiger Sicht - mit Ausnahme durch Inflation - eher unwahrscheinlich.

 

Risiko beinhaltet je nach Ertragserwartung jedes Produkt, die Frage ist nur, mit welchem Verlust Sie leben können und wollen. Nach der Antwort dieser Frage sollte sich auch die Entscheidung zu Gunsten einer oder meherer Produktgruppen richten, denn Eigentum sollte nicht zu Unmut und Frustration führen - vorkommen kann das aber allemal.

 

Es ist besser die Vernuft siegen zu lassen, um nicht am Ende - frei nach Franz Grillparzer - sagen zu müssen:

" Gescheit gedacht und dumm gehandelt,

so bin ich meine Tage durchs Leben gewandelt."