Berufsunfähigkeit - die unterschätzte Gefahr

Großer Bedarf an BU- und Dread-Disease-Versicherungen

 
Mit dem prognostizierten Anstieg des Durchschnittsalters der Bevölkerung erwartet in Deutschland jeder zweite Erwerbstätige steigende Krankenstände in den Unternehmen. 49 Prozent der Befragten halten es laut der Umfrage für wahrscheinlich, im Laufe ihres Berufslebens berufsunfähig zu werden. Dieses Bewusstsein gibt es vermutlich in Österreich noch nicht, obwohl jeder fünfte Erwerbstätige hierzulande durch Krankheit und Unfall vorzeitig berufs/erwerbsunfähig wird.

In Deutschland nutzen lediglich elf Prozent der Arbeitnehmer  aktuell Berufsunfähigkeitsversicherungen - in Österreich sind das nochmals bedeutend weniger.

 

Berufsunfähigkeit ist aus meiner Sicht die Kaskoversicherung für das Lebenseinkommen und damit eine elementare Absicherung der ganzen Familie für den schlimmsten Fall der Fälle. 

Kaskoversicherungen für das neue Auto gibt es da schon viel häufiger anzutreffen, obwohl die Wahrscheinlichkeit eines Schadens 4 mal so gering ist und im Worst-Case in Österreich ein Durchschnittsschaden um 1450€ reguliert wird!!

 

Berufsunfähigkeit sollte bei jedem Menschen zwischen 15 bis 60 Jahren ein Thema sein, wenn es darum geht echte finanzielle Schwierigkeiten durch Krankheit und Unfall zu verhindern.

 

In meinen Beratungsgesprächen fällt mir immer wieder auf, dass eine Tei/Volllkasko für das Auto viel leichter gewählt werden, als eine Berufsunfähigkeitsvorsorge - in der Abwägung der Risken eine fatale Fehlentscheidung.

 

Meine Vermutung ist, dass es abseits des finanziellen Aufwandes einer BU Absicherung, der natürlich nicht unerheblich ist, auch eine gute Portion Verdrändung ist, sich mit diesen Risken nicht auseinander setzen zu wollen. Vielleicht ist es aber auch der jahrzehntelangen staatlichen Illusion geschuldet, dass der Staat in jeder Lebenslage für seine BürgerInnen Sorge trägt. Dazu wäre die Frage zu stellen, ob Sie mit, je nach Lebensumstand im Bereich von 750€-1150€ das Auslangen finden könnten, um Ihr Leben zu organisieren. Das aber nur dann, wenn Sie nicht einer Verpflichtung zur Umschulung unterliegen.

 

Sollten Sie elementare Risken absichern wollen, so zählt das Risiko einer Berufsunfähigkeit mit Sicherheit dazu und ich lade Sie ein, mit mir ein Beratungsgespräch darüber zu führen.

 

      Nehmen Sie sich noch 3 Minuten Zeit und schauen Sie sich das Kurzvideo dazu auf meiner HP an - hier gehts zum Video

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0