Standard & Poor´s wird nun auch in den USA verklagt

Vielen Anlegern, Investoren und Finanzierungskunden weltweit kommt diese Schlagzeile vermutlich mit einem Hauch von Genugtuung.

 

Ratingagenturen haben vor der Finanzkrise mit Anbietern von Finanzprodukten gute Geschäfte gemacht und diese mit Hilfe von "Gefälligkeitsratings" langfristig abgesichert. Es ist erwiesen, dass z.B. Lehman Brothers Unsummen an Gewinn generierten, indem die Bank Ramschpapiere (zumeinst minderwertige und ausfallgefährdete Hypotheken) mit Hilfe von gekauften S&P Ratings, die diese Werte zu Triple A aufgewertet hatten, weltweit erfolgreich plazieren konnten.


Nach Informationen des "Wall Street Journal" wollen das US-Justizministerium und die Generalstaatsanwaltschaften einzelner US-Staaten nun gegen den Branchenprimus Standard & Poor's gerichtlich vorgehen. Entsprechende Klagen könnten noch in dieser Woche eingereicht werden. 

Investoren verließen sich auf Urteile der Ratingagenturen und griffen im guten Glauben zu. Als die Krise ausbrach, verloren aber selbst mit der Bestnote Tripe-A ausgezeichnete Papiere schlagartig an Wert. Die Ratingagenturen stehen deshalb seit Jahren in der Kritik, entzogen sich Verfahren aber zumeist mit der Argumentation, sie hätten ausschließlich eine Meinung abgebildet und keine Kaufempfehlung abgegeben.

Diese Argumentation scheint aber genauso zu bröckeln, wie die Ratings von damals, denn bereits Mitte Jänner hatte der deutsche Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden, dass Ratingagenturen in Deutschland grundsätzlich wegen ihrer Einschätzung verklagt werden können. Ebenso hatte ein australisches Gericht S&P zur Zahlung einer millionenschweren Entschädigung verurteilt, weil die Ratingagentur Anleger in die Irre geführt habe. In New York hatte ein Gericht eine ähnliche Klage von Investoren zugelassen.

 

Wenn es Gerechtigkeit gibt, so müssten hier Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe den Geschädigten zugesprochen werden. Marktmonopole mit derartiger Wirkungsmächtigkeit für den globalen Finanzmarkt so schändlich zu missbrauchen sollte auch entsprechende Konsequenzen für die Gesellschaften mit sich bringen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0